Faszinierend, oft hilfreich und in mancher Hinsicht beinahe ein wenig gruselig ist sie: die künstliche Intelligenz. Die kurz als KI bezeichnete Technologie ist menschengemacht, aber besitzt das Potential, schlauer zu sein als ihre Schöpfer. Das macht Hoffnung, schürt aber auch Ängste. Die Hoffnungen scheinen berechtigt, denn KI kann uns einiges an Arbeit abnehmen. Viele Menschen denken darüber nach, wie man künstliche Intelligenz ganz praktisch nutzen kann.

Für Spieler in Casinos ist die drängendste Frage: Kann künstliche Intelligenz den Zufallsgenerator in den Spielen schlagen und somit für zuverlässige Gewinne sorgen?

Könnte man sich künstlicher Intelligenz bedienen und zum Beispiel an Novoline Geldspielautomaten einen Gewinn nach dem anderen herausholen, wenn eine Maschine das Rechnen übernimmt – und wenn ja, wäre es dann überhaupt wünschenswert? Die Spielautomaten von Novoline sind schließlich sehr beliebt und haben einen guten Ruf in der Glücksspielbranche, zumal der Anbieter seriös ist und über eine gültige Lizenz verfügt.

Wir suchen nach Antworten und gehen auf folgende Themen ein:

  • die RNG Technologie in Spielautomaten
  • KI in Spielautomaten
  • ob Sie die Gewinnchancen an Slots erhöhen können

Spielautomaten – Es ist kein Zufall, dass hier alles Zufall ist

Automatenspiele scheinen tatsächlich rein auf dem Zufallsprinzip zu basieren. Chaotisch und undurchschaubar tun und lassen sie, was ihnen beliebt, während der Spieler nur zum Schein einen Hauch der Kontrolle über die Geschehnisse ausübt. In den Automaten steckt jedoch keineswegs ein Wirrwarr, sondern hoch entwickelte Technik, bekannt als Zufallsgeneratoren. Diese arbeiten nach mathematischen Formeln und Gesetzlichkeiten, was die ganze Sache irgendwie paradox erscheinen lässt. Wenn Mathematik am Werk war, müsste doch ein Rechenkünstler die Formeln knacken und die Ergebnisse der jeweiligen Spielrunden voraussagen können, oder? Genau das ist jedoch nicht der Fall.

RNG-Technologie ist Random-Number-Technologie, die genau darauf abzielt, nach den Gesetzlichkeiten des Zufalls zu funktionieren. Es wird einprogrammiert, welche möglichen Ergebnisse am Ende einer Spielrunde theoretisch fallen könnten und wie oft eines dieser Resultate eintritt, aber es bleibt für immer unklar, wann und unter welchen genauen Umständen es passiert. Das bedeutet, dass auch der Programmierer, der einen Spielautomaten selbst erschaffen hat, zukünftig nicht weiß, ob, wann, wie oft und welchen Betrag er gewinnt.

Auch die intelligentesten Menschen scheitern am Versuch, Spielautomaten zu durchschauen

Es ist jedem Spieler unbenommen, trotz aller Schwierigkeiten zu versuchen, einen Slot zu beherrschen beziehungsweise die Gewinnchancen zu erhöhen. Manche bezeichnen diesen Versuch als das Manipulieren von Spielautomaten, wobei diese Aussage nicht wörtlich genommen werden sollte. Es handelt sich vielmehr um den Versuch, den Automaten zu verstehen und Konstanten unter Berücksichtigung verschiedener Variablen zu erkennen. Es gibt gerade auch in den Kreisen der Glücksspieler viele Profis mit ausgezeichneten Analyse- und Beobachtungsfähigkeiten und einer exzellenten mathematischen Begabung.

Trotzdem ist es bis heute niemandem geglückt, ein Automatenspiel richtig einschätzen zu lernen. So sehr man auch versucht, jede kleinste Variable im Auge zu behalten und daraus die nächsten Geschehnisse zu schlussfolgern, ist die RNG-Komponente im Inneren des Automaten immer unkalkulierbar. Sind diese schlauen Menschen denn einfach nicht schlau genug, sodass eine überlegene KI diesen Job erfolgreich übernehmen könnte?

KI ist lernfähig, aber sie bleibt einem Spielautomaten unterlegen

Absolviert man einen Spin am Slot, gibt es immer enorm viele mögliche Resultate in Form von Gewinnkombinationen. Eine künstliche Intelligenz würde sicherlich versuchen, alle Variablen so einzustellen, dass sich die Wahrscheinlichkeit für das Eintreffen des gewünschten Ergebnisses auf ein optimales Maß erhöht. Es ist denkbar, dass diese Methode klappt; jedoch nur dann, wenn an vielen identischen Slots parallel gespielt wird, womit sich jeweils einige der Ausgangsparameter ändern.

Das Problem daran: Es mag sein, dass an einem der Slots aufgrund der Analyse ein tolles Ergebnis eintritt und der Gewinn zufriedenstellend ist. Dieser Gewinn wird jedoch von den Spieleinsätzen der anderen genutzten Slots wieder "aufgefressen". Die Analysearbeit könnte ein talentierter Mensch jedoch ebenfalls übernehmen, mit demselben Erfolg beziehungsweise Teilerfolg. Es braucht keine KI dazu, das Kernproblem bleibt immer bestehen, da Wahrscheinlichkeiten noch keinen Aufschluss über das exakte Ergebnis geben.

Ob mit künstlicher oder menschlicher Intelligenz, die Idee ist nicht gut

Es hat sich vielfach als schlecht erwiesen, sich in die Idee zu verbeißen, ein Casinospiel "schlagen" zu wollen. Laut Casino-Expertin Melanie Schnurr vom Fachportal Slotozilla ist es ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen, dem Gewinnen einen zu großen Wert beizumessen. Der Spaß kann dabei auf der Strecke bleiben, wenn man nicht einsehen kann, dass auch das Verlieren zwangsläufig zum Glücksspiel gehört. Natürlich macht es Freude, dem Zufall hier und da ein Schnippchen zu schlagen und häufiger zu gewinnen als zu verlieren. Man sollte diese Situation aber nicht als Maßstab ansetzen, denn auch Gewinnserien sind dem Zufall zuzuschreiben.

Es gibt Tage, an denen hat man als Spieler die Statistik auf seiner Seite, an anderen Tagen kann aber auch das glatte Gegenteil eintreten. Wer es nicht früher oder später hinnehmen kann, dass Zufälle unkontrollierbar sind, begibt sich außerdem in eine gewisse Suchtgefahr. Genau das muss aber unter allen Umständen vermieden werden, weshalb es auf Slotozilla nur kostenlose Spielautomaten gibt, mit denen man Strategien ohne Risiko testen kann. So verinnerlicht man sich spielerisch, dass die Tatsache unabänderlich ist, ohne um Echtgeld spielen zu müssen.

Ein weiterer Grund spricht gegen den Versuch, Spielautomaten zu manipulieren

Spielausgänge manipulieren zu wollen, ist an sich ein völlig verständlicher Wunsch. Unzählige Menschen probieren es einfach, während die Betreiber der Online Casinos sie gewähren lassen. Die Casinobetreiber wissen, dass sie der Software vertrauen können und dass große Spielgewinne nur über reguläre Gewinnkombinationen oder Wild Symbole und Scatter Symbole zu erzielen sind. Das Manipulieren ist schlichtweg unmöglich. Hier und da findet man in den AGB eine Klausel, dass der Einsatz künstlicher Intelligenz und das Manipulieren unerwünscht beziehungsweise verboten ist.

Es dürfte dennoch viele Deutsche und genauso Spieler außerhalb von Deutschland geben, die es probieren. Es ist jedoch zum Wohle aller Beteiligten, dass die Versuche zum Scheitern verurteilt sind. Man stelle sich vor, jemand findet wider Erwarten eine Möglichkeit, gezielt nur noch zu gewinnen. Ganz schnell würden nicht nur die Anbieter bankrott gehen, sondern auch die Spiele-Provider hätten keinen Anreiz mehr, ihre Spiele zu vermarkten. Die gesamte Casino-Branche wäre innerhalb kürzester Zeit tot, denn die Spielbank muss ebenfalls regelmäßig gewinnen, um liquide zu bleiben.

Ist es als Privatspieler realistisch, KI für Casinospiele zu nutzen?

Nach derzeitigem Stand der Dinge ist es sehr unrealistisch, als Privatperson überhaupt in die Nähe der KI-Technologie zu gelangen, die es mit der Spieltechnologie der Spieleentwickler auch nur annähernd aufnehmen könnte. Online Slots in legalen Casinos wurden auf höchstem Niveau entwickelt. Man kann sie nicht hacken, nicht durchschauen und im Grunde genommen auch nicht vollständig verstehen, da die Software auf mathematischen Formeln basiert, die dafür sorgen, dass die einzelnen Spielergebnisse bewusst unberechenbar sind. Angenommen, ein Spieler kennt einen Entwickler für KI und setzt sie dennoch ein: die Casino-Software würde wahrscheinlich sehr wohl erkennen, dass in Wahrheit kein Mensch spielt, sondern ein Bot.

Es ist davon auszugehen, dass der Anbieter von seinem virtuellen Hausrecht Gebrauch macht und den Spieler von der Seite verbannt. Es ist also nicht nur schwierig bis unmöglich, die künstliche Intelligenz selbst auszuprobieren, sondern es lohnt sich einfach nicht. Ein Ausschluss aus einem guten Online Casino bedeutet meist auch den Verlust von Bonus.

Was kann man sonst tun, um im Casino mehr Glück zu haben?

Es spricht nichts dagegen, Spielstrategien zu testen. In einigen Casinos kann man das auch ohne Anmeldung tun und muss nicht einzahlen, da es entweder einen hilfreichen und kostenlosen Bonus gibt, oder weil man Spielgeld in der Demoversion der Games nutzen kann. Dennoch ist das A und O, dass man als Slot Spieler akzeptieren kann, dass die Spins nicht viel mit dem eigenen "Können" zu tun haben, sondern mit der Wahrscheinlichkeitslehre.

Nicht einmal die Hersteller der Automatenspiele selbst könnten Einfluss darauf nehmen und häufiger gewinnen. Auch eine KI kann das nicht. Wer durchschnittlich mehr gewinnen möchte, achtet besser auf eine gute Einsatzstrategie und auf die RTP der Casinospiele. Eine hohe RTP ist gut für die Gesamtheit der Spieler, da ein höherer Anteil der Gesamteinsätze für Gewinnausschüttungen vorgesehen ist. Hier gilt aber ebenfalls, dass dieser Grundsatz sich nicht unmittelbar auf den Einzelnen auswirken muss. Das Glück entscheidet! Bonusaktionen für Neukunden sind übrigens ein sehr guter Gewinn-Booster, da die eigene Investition reduziert wird. Die KI versagt im Vergleich dazu kläglich und bringt keinen vergleichbaren Nutzen. Die meisten Spieler werden froh sein, dass Glücksspiel einfach Glücksspiel bleibt.

FAQ

Was ist künstliche Intelligenz?

Es handelt sich um Maschinen beziehungsweise IT-Komponenten, in denen intelligentes Verhalten einprogrammiert wurde, das auf mathematischen Grundsätzen beruht. KI ist umstritten und besonders aus Roboter-Filmen bekannt.

Wie sichert sich der Automatenbetreiber gegen einen Totalverlust ab?

Die mathematischen Modelle eines Zufallsgenerators werden so präpariert, dass sie laut Wahrscheinlichkeitsrechnung Gewinne geben. Dazu gehört eine Auszahlungsquote, die dem Automaten-Inhaber ebenfalls einen wahrscheinlichen Gewinn-Anteil zusichert. Liegt die Auszahlungsrate bei 97 Prozent, verbleibt dem Betreiber ein Anteil von drei Prozent, womit die absolute Pleite unwahrscheinlich beziehungsweise unmöglich ist.

Gibt es bei allen Spielautomaten Jackpotgewinne?

Jackpot-Verlosungen sind eine beliebte Zusatzfunktion an Spielautomaten. Sie stellen eher eine Ausnahme beziehungsweise zumindest ein eigenständiges Genre dar. Im Hauptspiel solcher Spiele wird durchschnittlich weniger gewonnen, dafür gibt es von Zeit zu Zeit einen Mega-Hauptgewinn.

Wenn künstliche Intelligenz es nicht schafft, die Software zu überlisten, wer schafft es dann?

Zum Glück ist es niemandem gegeben, die Zufallsgeneratoren der Casinospiele zu überlisten. Weder künstliche, noch menschliche Intelligenz ist dazu in der Lage. Das ist erfreulich, denn das Überlisten der Technologie würde das unwiderrufliche Aus der gesamten Glücksspielbranche bedeuten.

Autor:

Auf dieser Webseite werden Berechnungen, Formeln und Beispielrechnungen mit einfacher Erklärung vom Autor online kostenlos bereitgestellt.