Bereits seit hunderten Jahren spielen die Menschen Blackjack. Als eines der beliebtesten Kartenspiele ist es auch heute noch in allen Casinos fixer Bestandteil und begeistert täglich zigtausende Spieler. Doch wie wahrscheinlich ist es eigentlich, beim Blackjack zu gewinnen? Lohnt sich das Spiel oder sollten Sie doch lieber die Finger davon lassen?

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich vor Spielbeginn mit den Regeln des Spiels vertraut zu machen, um es zu vermeiden, durch eigene Fehler die Gewinnwahrscheinlichkeit zu vermindern. Dafür eignen sich vor allem auch kostenlose Boni im Internet, mit denen Sie gratis verschiedene Spiele testen können. Ist ein solcher Bonus nicht verfügbar, können auch Einzahlungsprämien, wie etwa ein 200 Prozent Bonus, eine sehr gute Idee sein, um sich mit neuen Games vertraut zu machen.

Blackjack auf den Punkt gebracht

Bevor Sie mit dem Blackjack Spiel beginnen, sollten Sie sich mit den Regeln vertraut machen – doch das ist noch nicht alles. Die Regeln des Spiels geben auch Aufschluss darüber, wie es um die Gewinnwahrscheinlichkeiten eines Games bestellt ist. Gewinnwahrscheinlichkeiten (auch Gewinnchance genannt) sind schlussendlich nämlich nichts anderes als mathematische Berechnungen, die zeigen, wie häufig in einem Spiel Erlöse für den Spieler entstehen.

Beim Blackjack dreht sich alles um die Zahl 21. Dieser Zahl möchte man als Spieler dabei so nah wie möglich kommen – auf jeden Fall näher als der Dealer, gegen den man antritt. Exakt 21 Punkte mit den Karten in der Hand zu erreichen, das ist sozusagen das beste Spielergebnis. Gewinnen können Sie allerdings auch dann, wenn Sie nicht exakt zur 21 gelangen. Alles was zählt, ist, dass Sie mit Ihren beiden Karten näher an der 21 dran sind, als der Dealer.

Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Blackjack

Wer sich ein wenig im Casino umsieht, der merkt schnell, dass nicht jedes Blackjack Spiel die gleiche Gewinnwahrscheinlichkeit hat. Wie kann das sein, wenn doch die Gewinnwahrscheinlichkeiten von den Regeln abhängen? Genau, durch unterschiedliche Regeln. Trotz des generellen Spielziels und des identischen Spielformats haben verschiedene Blackjack-Tische verschiedene Regeln, deren Details beeinflussen, wie wahrscheinlich Erlöse letztendlich sind.

Das Auszahlungsverhältnis

Dies ist der zentrale Punkt, der die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Blackjack beeinflusst. In der Regel gibt es entweder einen 3:2 Payout oder einen 6:5 Payout. Letzteren, also den 6:5 Payout, sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Dabei kann der Hausvorteil des Casinos nämlich auf bis zu 2% steigen (ein Wert, der viel eher dem Roulette-Spiel zusteht als dem Blackjack). Bei einem 3:2 Payout hingegen beträgt der Hausvorteil des Spielbank oftmals nur lediglich um die 0,5%.

Die andere Seite der Medaille, also das Gegenstück zum Hausvorteil, ist die Auszahlungsrate, also jener Anteil, der Spielern im Durchschnitt wieder in Form von Gewinnen ausgegeben wird. Dieser kann bei idealen Regeln somit auf Werte von bis zu 99,5% ansteigen. Fehler dürfen Sie sich dann im Spiel aber wirklich keine mehr erlauben.

Weitere Regeln, die die Gewinnwahrscheinlichkeit beeinflussen

Neben dem Auszahlungsverhältnis haben außerdem eine Reihe an weiteren Regeln Einfluss darauf, wie hoch die Gewinnchancen im Spiel insgesamt sind. Die wichtigsten dieser Regeln haben wir im Folgenden zusammengefasst – so können Sie immer schnell und einfach überprüfen, ob Sie bei einem Blackjack Spiel auch tatsächlich an einem wirklich guten Tisch gelandet sind.

  • Die Soft17:

Bleibt der Dealer bei einer Soft17 stehen, so bedeutet das für Sie höhere Gewinnchancen. Zieht der Dealer bei einer Soft17 – bringt das einen Nachteil für Sie.

  • Verdopplungen:

Sind Verdopplungen bei jeder Hand (also auch bei Soft Hands mit Assen) erlaubt, bringt Ihnen das im Fall der Fälle bessere Gewinnchancen.

  • Surrender:

Bei Games, in denen ein Surrender nicht erlaubt ist, werden Sie im Zweifelsfall deutlich schlechter gestellt – für höhere Gewinnchancen empfehlen sich somit Blackjack Games, in denen Surrender erlaubt ist.

Auch einige weitere Details, wie etwa die Regeln zum Teilen, können die Gewinnwahrscheinlichkeiten beeinflussen.

Wieso gibt es überhaupt Blackjack mit geringen Gewinnchancen?

Angesichts der Tatsache, wie einfach es zu verstehen ist, was beim Blackjack gute Gewinnchancen bringt, stellt sich schnell die Frage, warum es überhaupt Spieler gibt, die an Blackjack-Tischen sitzen, die vergleichsweise schlechte Gewinnchancen bieten. Die Antwort ist hierbei eine recht einfache: Das Casino macht die Regeln und schreibt vor, wie es um die Einsatzgrenzen der Spieltische bestimmt ist.

Dabei gibt es einen klaren Zusammenhang: Wer an einem Tisch spielen möchte, bei dem Regeln für den Spieler sehr vorteilhaft und die Gewinnchancen somit sehr hoch sind, der sieht sich mit sehr hohen minimalen Einsatzlimits konfrontiert. Sie müssen als Spieler also bereit sein, große Geldsummen zu setzen, wenn Sie Blackjack mit besonders hohen Gewinnchancen nutzen möchten. Wer hingegen mit kleinen Einsätzen spielen möchte, dem werden in der Regel nur Blackjack Games angeboten, deren Regeln etwas weniger vorteilhaft sind und wo die Gewinnchancen oftmals deutlich geringer sein können.

Doch keine Sorge – man kann selbstverständlich auch an Blackjack-Tischen mit etwas geringeren Gewinnchancen gewinnen. Tatsache ist außerdem, dass selbst der Blackjack-Spieltisch mit der geringsten Gewinnchance vermutlich noch deutlich bessere Erlöse mit sich bringen kann, als jeder Spielautomat, der alternativ dazu genutzt werden könnte.

Autor:

Auf dieser Webseite werden Berechnungen, Formeln und Beispielrechnungen mit einfacher Erklärung vom Autor online kostenlos bereitgestellt.